Globales Lernen im Sport

+++Ab sofort gilt für unsere sportpraktischen Veranstaltungen die 2G-Regelung, d. h. nur Geimpfte und Genesene haben Zugang. Abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ist es zudem möglich, dass Termine kurzfristig abgesagt werden müssen. Angemeldeten Teilnehmer*innen entstehen selbstverständlich keine Kosten.+++

Sport verbindet, in Deutschland und weltweit. Die positive Rolle des Sports hat im nationalen und im internationalen Diskurs Konjunktur! Sowohl staatliche als auch nicht-staatliche, nationale und internationale Akteure haben den Sport als wirkungsvolles, kostengünstiges und erfolgreiches Instrument zur Erreichung verschiedener sozialer und entwicklungspolitischer Ziele identifiziert. Dazu gehören neben NGOs, Stiftungen, Regierungs- und Entwicklungsorganisationen und Ministerien auch Sportartikelhersteller, Sportorganisationen, Sportverbände etc. Auch in der Agenda 2030, dem zurzeit wichtigsten Dokument der Nachhaltigkeitspolitik, ist der Sport als ein wichtiges Instrument zur Erreichung der Sustainable Development Goals (SDGs) schriftlich festgehalten.

Um erfolgreich in die Thematik einzusteigen oder sich in dieser weiterzuentwickeln, wurde der Zertifikatsstudiengang „Globales Lernen im Sport“ konzipiert. Dieser greift den aktuellen Diskurs auf und nimmt den Sport als Instrument im Kontext globaler und sozialer Verantwortung in den Fokus. Dabei werden Theorie und Praxis beleuchtet, globale und regionale Zusammenhänge verknüpft und methodische Ansätze und Inhalte vermittelt. Teilnehmenden wird ein essenzielles thematisches Basiswissen und die notwendigen pädagogischen und didaktischen Fertigkeiten für einen erfolgreichen Einstieg in die Thematik vermittelt.

Inhalte


Das Zertifikatsstudium ist berufsbegleitend konzipiert und unterteilt sich in Selbststudien- und Präsenzphasen mit insgesamt 126 Unterrichtseinheiten und 300 Stunden Praktikum. Die Unterrichtseinheiten werden in deutscher Sprache von erfahrenen Berufspraktiker*innen durchgeführt.

Das Zertifikatsstudium besteht aus drei Modulen, wovon zwei Module in Präsenz in Köln und ein Modul als selbstorganisiertes Praktikum durchgeführt werden.

Für den Aufbau eines Verständnisses für Sport als Instrument im Kontext globaler und sozialer Verantwortung in Theorie und Praxis braucht es verschiedene Themenschwerpunkte. Nachfolgend ist aufgeführt, welche dieser Schwerpunkte die Module beinhalten:


Modul 1: Die globale Verantwortung des Sports im Kontext der UN Ziele für nachhaltige Entwicklung

Im ersten Modul werden schwerpunktmäßig die Potenziale beleuchtet, wie der Sport auf unterschiedlichen Ebenen wichtige Beiträge zu globaler nachhaltiger Entwicklung leisten kann und wie diese durch konkrete Handlungsansätze genutzt werden können. Dabei stehen die Akteure des Sportsektors, ihre Aufgaben und Verknüpfungen im Mittelpunkt.

Folgende Themen sind u.a. Bestandteil des Moduls:

•  Grundlagen des Globalen Lernens
•  Kontextualisierung von Sport und Sustainable Development Goals (SDGs)
•  Fokussierung einzelner SDGs im Sportkontext, z.B.:

  • Fairer Handel und Nachhaltige Entwicklung in der Sportartikelindustrie (SDG 12)
  • Nachhaltigkeitskonzepte für Sportveranstaltungen (SDG 12, 13)
  • Sport, Frieden und Menschenrechte (SDG 16)
•  Sport als Instrument der Entwicklungszusammenarbeit im globalen Süden (SDG 3, 5, 17)


Modul 2: Sportpraktische Ansätze: Planung, Durchführung & Evaluation

Das zweite Modul thematisiert insbesondere verschiedene methodisch-didaktische Ansätze des Sports, eingebettet in unterschiedliche soziale Kontexte. Neben dem Aufbau eines allgemeinen Verständnisses für soziale und globale Verantwortung steht hierbei insbesondere die Befähigung zur selbstständigen Planung, Durchführung und Evaluation von Aktivitäten und Maßnahmen im Vordergrund. Folgende Themen sind u.a. Bestandteil des Moduls:

•  Konzeptioneller Aufbau von Interventionen
•  Zielgruppengerechte Gestaltung und Vermittlung
•  Kompetenzförderung durch Sport
•  Reflektionsphasen planen und (an)leiten
•  Evaluationspraktiken in der Sportpraxis


Modul 3: Selbstorganisiertes Praktikum

Durch ein selbstorganisiertes Praktikum bei einer nationalen oder internationalen NGO, staatlichen Institution oder sonstigen Einrichtung haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, direkt in ein Berufsfeld einzusteigen und die erlernte theoretische und praktische Expertise anzuwenden. Nachgewiesene Arbeitserfahrungen in dem Bereich können als Praktikum anerkannt werden.

Partnerorganisationen

Alle Themen in Theorie und Praxis werden im Verlauf des Zertifikatstudiengangs von erfahrenen Berufspraktiker*innen unserer Partnerorganisationen vermittelt. Das Modul „Die globale Verantwortung des Sports im Kontext der UN Ziele für nachhaltige Entwicklung“ wurde in Zusammenarbeit mit der entwicklungspolitischen Organisation Engagement Global gGmbH entwickelt. Engagement Global arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zu entwicklungspolitischer Bildung in Deutschland und kann auf fundiertes Wissen in den Bereichen globales Lernen, Nachhaltigkeit und Sport zurückgreifen. Die Kosten für das Modul 1 trägt Engagement Global. Mehr Informationen: www.engagement-global.de

Zur Entwicklung und Durchführung des zweiten Seminarmoduls besteht eine enge Kooperation mit der Rheinflanke gGmbH. Mit der Rheinflanke konnte ein mehrfach ausgezeichneter Partner mit langjähriger Erfahrung in Theorie und Praxis im nationalen und internationalen Kontext gewonnen werden. Insbesondere die Verknüpfung von Sport und diverser Bildungsansätze zeichnet die Arbeit der Rheinflanke aus. Mehr Informationen: www.rheinflanke.de

Studiengangsleiterin


Dr. Karen Petry
Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung
Am Sportpark Müngersdorf 6, 50933 Köln
E-Mail: petry@dshs-koeln.de
Telefon: (0221) 4982 -2310
Fax: (0221) 4982 -8150
www.dshs-koeln.de/iesf

Weitere Kontaktperson

Nina Seibert
Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung
Am Sportpark Müngersdorf 6, 50933 Köln
E-Mail: n.seibert@dshs-koeln.de

Referenten

Dennis Diedrich
Kerstin Pettenkofer
Robin Schröder

Zielgruppen/Teilnahmevoraussetzungen

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (mind. Bachelor) oder Nachweis des Erwerbs der erforderlichen Eignung im Beruf

oder

  • Sportstudierende mit abgeschlossenem Basisstudium

 

Zielgruppe

Der deutschsprachige Zertifikatsstudiengang richtet sich an Studierende, Berufsstätige, Engagierte oder Interessierte aus Institutionen des Sports, der sozialen Arbeit, der Entwicklungspolitik oder des Nachhaltigkeitsbereichs. Die Teilnehmenden sollen eine hohe Affinität zum Thema Sport mitbringen und offen dafür sein, praktische Ansätze und Verknüpfungen des Sports hinsichtlich seiner sozialen und globalen Komponente und Wirkung kennen zu lernen.

Berufsfelder

Der Zertifikatsstudiengang unterstützt dabei, sich beruflich für Themenfelder wie „Sport und globale Verantwortung“, „Sport und Entwicklungspolitik“ oder „Sport als Instrument für soziale Entwicklung“ zu qualifizieren und z.B. bei NGOs, Ministerien, Verbänden oder Vereinen aus dem sportlichen, sozialen oder entwicklungspolitischem Kontext, national und international zu arbeiten.

Durch die Dreiteilung des Studiengangs in theoretische Aspekte, angeleitete Praxis und alltagsnahe Praxis in Form des Praktikums werden verschiedene Kontexte aufgegriffen und eine breite Basis geschaffen, um die Inhalte in den beruflichen Alltag zu integrieren. Eine genaue Beschreibung der Inhalte kann unter dem Reiter „Inhalte“ nachgelesen werden.

Veranstaltungsort

Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

TeilnehmerInnen

Max. 30 Personen

Termin

Modul 1: Durchführung von Engagement Global an der DSHS
Freitag, 08.10.2021, 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Samstag, 09.10.2021 von 10.00 – 13.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Sonntag, 10.10.2021 von 10.00 – 13.00 Uhr
Zusätzlich gibt es eine Online Veranstaltung ca. Mitte November (der Termin wird noch bekannt gegeben)

Die Kosten für das Modul 1 trägt Engagement Global.

Modul 2: Durchführung von Rheinflanke an der DSHS
Freitag, 12.11.2021 von 15.00 – 18.00 Uhr
Samtag, 13.11.2021 von 09.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 14.11.2021 von 09.00 – 13.00 Uhr
Zusätzlich gibt es eine Online Veranstaltung ca. Anfang Dezember (der genaue Termin wird noch bekannt gegeben)

Der Zertifikatsstudiengang besteht aus insgesamt 126 Unterrichtseinheiten (Präsenz und Selbststudium) und 300 h Praktikum.

Das Praktikum kann unabhängig von den Seminaren ohne zeitliche Vorgaben absolviert und muss eigenständig organisiert werden. Nachgewiesene Arbeitserfahrungen in dem Bereich können als Praktikum anerkannt werden.

Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist am 01.10.2021

Gebühren (Euro)

Teilnahmegebühr 253,00EUR
vergünstigte Teilnahmegebühr* 237,00EUR
DSHS-Studierendengebühr 222,00EUR
*= DSHS Mitarbeiter*innen, (NICHT DSHS) Studierende, Auszubildende, Arbeitssuchende, SpoHo.Net PLUS-Mitglieder*innen (einjährige Mitgliedschaft)

Bescheinigung

Zertifikat nach §62 (4) Hochschulgesetz NRW (85% Anwesenheit verpflichtend)

Anerkennung

15 CP gemäß European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS).

Zurzeit wir noch geklärt, inwieweit diese Weiterbildung von Sportfachverbänden als Fortbildung zur Lizenzverlängerung anerkannt wird.

Bei konkreten Fragen zum Umfang von Anerkennungen für Ihre Lizenzstufe kontaktieren Sie bitte den jeweiligen Verband direkt.

Stimmen