Sport in der Sozialen Arbeit - Sport und Psyche

+++Abhängig von der weiteren Entwicklung der Corona-Pandemie ist es möglich, dass Termine nicht oder als Online-Seminar stattfinden. Angemeldeten Teilnehmer*innen entstehen selbstverständlich keine Kosten, wenn Veranstaltungen ausfallen. Sie haben zudem das Recht, von einem Kurs der abweichend als Online-Seminar angeboten wird, zurückzutreten+++

Sport kann unter professioneller pädagogischer Anleitung soziale, physische und psychische Kompetenzen stärken und die moralische Entwicklung unterstützen – das ist wissenschaftlich bewiesen. Viele dieser Aspekte sind auch in der Sozialen Arbeit wichtig, wie zum Beispiel die Stärkung von Selbstvertrauen, das Erlernen eines konstruktiven Umgangs mit Aggressionen oder die Förderung von Toleranz und Fairness. Es liegt daher auf der Hand, Sport als zentralen Baustein in die Soziale Arbeit zu integrieren und zu professionalisieren. Wir bieten Ihnen in diesem Zusammenhang derzeit zwei Weiterbildungsmodule an, die jeweils einzeln gebucht werden können: "Synergien und Potentiale" und "Sport und Psyche".

Modul "Sport und Psyche"
Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen aus sozial schwachen Familien zusammen? Sie betreuen Ältere oder Patienten in der Rehabilitation? Sie setzen sich für das Wohl eines Menschen ein, der am Rande unserer Gesellschaft lebt? Sie sind im Arbeitsalltag mit dem Leid, den Sorgen und den Ängsten Anderer konfrontiert? Wenn Sie mindestens eine Frage davon mit „Ja“ beantworten konnten, dann werden Sie merken: wir treten täglich in Kontakt mit den psychischen Problemen anderer Menschen. Dabei sind wir nicht immer ausreichend psychologisch dafür ausgebildet. Die Weiterbildung will Bewusstsein dafür schaffen, welche psychischen und emotionalen Bedürfnisse die unterschiedliche Klientel in diesen Bereichen hat und Handlungsmöglichkeiten für Beschäftigte aufzeigen. Der Zusammenhang von Sport und Psyche wird beleuchtet und mit einer Vielzahl von praktischen Übungen geschult (z.B. Emotionsregulationstechniken, Erstellung eines Sport-/Bewegungsprogramms), wie psychische und emotionale Bedürfnisse mittels Sport- und Bewegungsangeboten erfüllt werden können.

Diese zweitägige Weiterbildung richtet sich an Beschäftigte im sozialen Sektor (SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, HeilpädagogInnen, etc.), ErlebnispädagogInnen, Studierende/AbsolventInnen der Sportwissenschaft mit sozialpädagogischen Vorkenntnissen, Studierende/AbsolventInnen der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik sowie SportwissenschaftlerInnen im Gesundheitswesen.

Sie werden von ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis unterrichtet, um Ihnen höchsten qualitativen Standard zu gewährleisten sowie Inhalte, die immer am Puls der Zeit sind. Nach der Teilnahme werden Sie in der Lage sein, den Zusammenhang von Sport und Psyche zu verstehen sowie Sport/Bewegung in der Sozialen Arbeit noch professioneller als Mittel zur Stärkung individueller Kompetenzen und Verbesserung der Dynamik in Gruppen einzusetzen.

Sie möchten mehr über die Potentiale und Grenzen von Sport in der Sozialen Arbeit erfahren, sportpädagogische Kenntnisse erwerben und eigene sport- und bewegungsbezogene Angebote in die Arbeit mit Ihren Klienten integrieren? Dann schauen Sie sich unser Angebot "Sport in der Sozialen Arbeit – Synergien und Potentiale" an.

Inhalte

  • Einführung in (sport-)psychologische Theorien und Modelle (Selbstwirksamkeit, Entstehung von Emotionen und Verhaltensweisen, Zusammenwirkung von Sport und Psyche, Motivation und Emotionsregulation)
  • Psychologische Grundbedürfnisse (Selbstbestimmungstheorie, praktische Beispiele)
  • Einsicht in die psychischen Belastungssituationen, Ängste und Sorgen der unterschiedlichen Klienten-Gruppen
  • Vermittlung und Durchführung von Übungen zur Stärkung psychischer Ressourcen (Team Building, Entspannungsübungen zur Emotionsregulation)
  • Neurokognitive Grundlagen
  • Erleben von sportpraktischen Übungen und deren Auswirkung auf das eigene Befinden
  • Erstellung eines Bewegungs-/Sportprogramms für psychologische Bedürfnisse

Referentinnen

M.Sc. Pia Braun
M.Sc. Lisa-Marie Rückel

Zielgruppen/Teilnahmevoraussetzungen

Beschäftigte im sozialen Sektor (SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, HeilpädagogInnen, etc.), ErlebnispädagogInnen und SportwissenschaftlerInnen im Gesundheitswesen, sowie Studierende/AbsolventInnen der Sportwissenschaft mit sozialpädagogischen Vorkenntnissen, Studierende/AbsolventInnen der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik.

Veranstaltungsort

Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

TeilnehmerInnen

Max. 20 Personen

Termin

Dieser Kurs kann aufgrund der aktuellen Corona Krise leider nicht stattfinden. Bitte wählen Sie einen anderen Starttermin

Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist am 02.05.2020

Gebühren (Euro)

Teilnahmegebühr 279,00EUR
vergünstigte Teilnahmegebühr* 263,00EUR
DSHS-Studierendengebühr 247,00EUR
*= (NICHT DSHS) Studierende, Auszubildende, Arbeitssuchende, SpoHo.Net PLUS-Mitglieder (einjährige Mitgliedschaft)

Bescheinigung

Teilnahme

Veranstaltung nicht mehr buchbar

Bitte wählen Sie einen anderen verfügbaren Termin. Weitere Termine finden Sie in Kürze an dieser Stelle.