Functional Training Coach - Kraft

In den letzten Jahren ist der Wert eines gesundheitsorientierten Krafttrainings deutlich gestiegen. Dies zeigt sich unter anderem darin, dass Trainer/innen und Betreuer/innen verschiedene Möglichkeiten eines funktionellen Krafttrainings suchen und über das klassische Training an Fitness-Geräten hinaus einsetzen wollen. In dieser Weiterbildung werden verschiedenste Krafttrainingsgeräte und -methoden vorgestellt, die den Aspekten der Funktionalität gerecht werden.
Von gerätegestützten Methoden wie dem Elektrostimulations-Training über Vibrations-Training bis hin zu längst vergessenen aber neu aufgelegten Kleingeräten wie dem Sling-Trainer oder dem Kettlebell werden viele verschiedene Trends kritisch diskutiert und praktisch angewendet. Die Zielstellung dabei ist, sich ein Bild von den Vorteilen der Methoden zu machen und selbständig ein funktionelles Krafttraining durchführen zu können.

Inhalte

  • Vibrations-Training
  • EMS-Training
  • Kettlebell-Training
  • Sandbag-Training
  • Sling-Training
  • Sensomotorisches Training

Referenten

Eduard Isenmann
Dr. Heinz Kleinöder

Zielgruppen/Teilnahmevoraussetzungen

SportwissenschaftlerInnen, Sportstudierende, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, MedizinerInnen, TrainerInnen, ÜbungsleiterInnen, Interessierte

Veranstaltungsort

Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

TeilnehmerInnen

Max. 20 Personen

Termin

21.09.2019 und 22.09.2019

Veranstaltungsdauer:   2 Tage
Samstag, 09:00 - 16:00 Uhr
Sonntag, 09:00 - 16:00 Uhr

Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist am 07.09.2019

Gebühren (Euro)

Teilnahmegebühr 240,00EUR
vergünstigte Teilnahmegebühr* 230,00EUR
DSHS-Studierendengebühr 215,00EUR
*= (NICHT DSHS) Studierende, Auszubildende, Arbeitssuchende, SpoHo.Net PLUS-Mitglieder (einjährige Mitgliedschaft)

Bescheinigung

Teilnahme

Anerkennung

Anerkennung


Verschiedene Sportfachverbände erkennen diese Weiterbildung als Fortbildung zur Lizenzverlängerung an. Bitte erkundigen Sie sich hierfür direkt bei Ihrem Verband. Dort bekommen Sie darüber hinaus auch detaillierte Informationen wie etwa zum Umfang der Anerkennung für Ihre Lizenzstufe.