Floorball

Der Schulsport des 21. Jahrhunderts

Inhalte

Floorball ist ein Mannschaftssport aus der Familie der Stockballspiele. Ziel des Spiels ist es, den Lochball mit Hilfe der Stöcke in das gegnerische Tor zu treiben. Das Spiel wurde früher auch Unihockey genannt und ähnelt anderen Hockeysportarten wie Eishockey oder Hallenhockey, zeichnet sich aber durch sein einfaches Regelwerk und eine geringe Verletzungsgefahr aus. Da die Materialien günstig anzuschaffen sind und Jungen wie Mädchen jeder Altersklasse gemischt spielen können, stellt Floorball einen idealen Schulsport dar. Der besondere Reiz besteht in der enormen Dynamik und Schnelligkeit des Sports. Das einfache Regelwerk, die ständigen Spielerwechsel und die einfache Handhabung der Lochbälle, ermöglichen einen schnellen Einstieg und hohes Spieltempo bereits bei Anfängern.

In diesem Basiskurs sollen die grundlegenden Techniken und Regeln vermittelt werden. Dazu gehören insbesondere die Ballführung, das Passspiel und verschiedene Schusstechniken. Mittels einfacher Übungen wird ein erster Einstieg gegeben und deutlich werden, wie schnell dieser Sport für Anfänger spielbar ist.

Referent

Patrick Lamers

Zielgruppen/Teilnahmevoraussetzungen

(Sport-)LehrerInnen, ReferendarInnen, Lehramts-und Sportstudierende, ÜbungsleiterInnen, BetreuerInnen im außerunterrichtlichen Schulsport, TrainerInnen und ÜbungsleiterInnen, Interessierte

Veranstaltungsort

Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

TeilnehmerInnen

Max. 20 Personen

Termin

Veranstaltungsdauer:    1 Tage
04.08.2017, Freitag, 15.00 - 19.00 Uhr

Gebühren (Euro)

Teilnahmegebühr 72,00 EUR
vergünstigte Teilnahmegebühr* 69,00 EUR
DSHS-Studierendengebühr 65,00 EUR
*= (NICHT DSHS) Studierende, Auszubildende, Arbeitssuchende, SpoHo.Net PLUS-Mitglieder (einjährige Mitgliedschaft)

Bescheinigung

Teilnahme

Anerkennung

Anerkennung

Folgende Sportfachverbände erkennen unsere Weiterbildung Floorball als Fortbildung zur Lizenzverlängerung an (Umfang der Anerkennung obliegt dem Verband):

Für weitere Informationen zum Umfang der Anerkennung für Ihre Lizenzstufe kontaktieren Sie bitte den jeweiligen Verband.