Leichtkontakt - Boxen im Schulsport

Inhalte

Mit dem Inkrafttreten der neuen Kernlehrpläne ist das Boxen nicht mehr länger aus dem Kanon der Schulsportarten in den weiterführenden Schulen ausgeschlossen. In seiner pädagogisch angepassten Leichtkontakt-Variante eignet sich das Boxen vor allem für die Einführung von "Ringen und Kämpfen - Zweikampfsport", wobei es durch eine ganze Reihe von Vorzügen besticht: Durch das leichte touchieren mit offenen Händen oder Box-Handschuhen ist die Intensität des Körperkontaktes sehr gering, was etwaigen Berührungsängsten oder Bedrängnisempfindungen entgegen wirkt. Die Techniken sind sehr begrenzt und somit einfach zu erlernen, bilden aber gleichzeitig die Grundlage für viele andere Kampfsportarten. Im Gegensatz zu seinen fernöstlichen Pendants ist das Boxen eine genuin europäische Sportart, welche auch ohne spirituelle Unterweisung in seiner Gänze vermittelt werden kann.
Im Rahmen dieser Kompaktveranstaltung werden alle benötigen Box-Grundtechniken spielerisch durch praxisnahe Unterrichtsbeispiele vermittelt, wobei stets ein Augenmerk auf den curricularen Vorgaben und deren sach- und fachgerechter Aufbereitung liegt.

Referent

Leo Istas

Zielgruppen/Teilnahmevoraussetzungen

SportlehrerInnen der Sekundarstufe I/II, ReferendarInnen, Lehramtsstudierende, BetreuerInnen im außerunterrichtlichen Schulsport

Veranstaltungsort

Deutsche Sporthochschule Köln
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

TeilnehmerInnen

Max. 20 Personen

Termin

Veranstaltungsdauer:   1 Tag

19.10.2017, Donnerstag, 16:00 - 19:00 Uhr

Gebühren (Euro)

Teilnahmegebühr 65,00 EUR
vergünstigte Teilnahmegebühr* 62,00 EUR
DSHS-Studierendengebühr 58,00 EUR
*= (NICHT DSHS) Studierende, Auszubildende, Arbeitssuchende, SpoHo.Net PLUS-Mitglieder (einjährige Mitgliedschaft)

Bescheinigung

Teilnahme

Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist am 05.10.2017

Anerkennung

Anerkennung

Folgende Sportfachverbände erkennen unsere Weiterbildung Leichtkontakt - Boxen im Schulsport als Fortbildung zur Lizenzverlängerung an (Umfang der Anerkennung obliegt dem Verband):

Für weitere Informationen zum Umfang der Anerkennung für Ihre Lizenzstufe kontaktieren Sie bitte den jeweiligen Verband.